Recycling-Kunst und Design aus Einweg-Besteck Birke und Stern Eine Installation von Plastiklöffeln Detail des Gartens 2004. Künstler: Lea Turto, Finnland Die Produkte und Kunstinstallationen werden aus Plastiklöffeln, Messer und Gabeln hergestellt. In der Regel werden sie in den Müll gehen, nachdem sie nur einmal benutzt wurden. Die 5 Künstler und Designer haben sich in den Medien 2008-09 auf internationalen Medien entschieden: Künstler aus England, Finnland, Japan, Portugal und eine Gruppe von Studenten von Kington Unniversity. Einige Quellen behaupten, dass 100 Milliarden einzelne Einwegstücke aus Plastikbesteck verwendet und jedes Jahr rund um den Globus entsorgt werden. Einweg-Plastikbesteck kann schätzungsweise 500-1000 Jahre dauern, um in einer Deponie in kleinere Bestandteile zu brechen. Mit den Leuten, die sich über die Umweltauswirkungen der meisten Einzelteile des täglichen Gebrauchs bewusst werden, haben Künstler und Entwerfer die Gelegenheit gesucht, diesen Müll zu verwenden Exquisite Kunstwerke. Möbel aus recycelten Kunststoffrührern Löffel Kollektion 2009. Studio Ver Ergebnisse aus der Zusammenarbeit von Cl Cardoso und Telma Ver Portugal.. Löffel Lampe 2008. Studio Ver Cl Cardoso und Telma Ver Portugal. . Löffel Kollektion 2009. Studio Ver Ergebnisse aus der Zusammenarbeit von Cl Cardoso und Telma Ver Portugal.. Gibt es etwas, das wir tun können, um aus all diesen wegwerfen Kaffee Löffel besser zu nutzen? Das Ziel war mit dieser Verschwendung, um eine Produktlinie zu schaffen, Löffel Sammlung - erzählt Studio Verissimo. Löffel Kollektion '09' ist eine Serie von geometrischen Heimtextilien, die aus Tausenden von geschmolzenen Plastiklöffeln zusammengesetzt sind, die nur einmal verwendet werden, um Kaffee zu rühren, bevor sie geklemmt werden. Die Designer haben alles von Kronleuchtern zu Stühlen aus dem gleichen Rohstoff gefertigt. Diese Kollektion macht einen großen Einfluss visuell und umweltfreundlich. Claudio und Telma - Studio Verissimo - wollen die Leute auch mit ihren Entwürfen glücklich machen Studio Veríssimo ist die Zusammenarbeit von Cláudio Cardoso und Telma Veríssimo, sowohl junge als auch hochkarätige Designer aus Portugal. Sie haben ihre politische, konzeptionell getriebene und Designarbeit in Italien, den USA, Japan und Holland ausgestellt. Neben der Suche nach innovativen Möglichkeiten zur Wiederverwendung und Recycling von Wegwerfmaterialien. Einweglöffel Kunst von Daisuke Hiraiwa. Jill Townsley, Ausgestellt: 2008-09 Zweites Leben Remixing The Ordinary, Das Museum of Art und Jill Townsley, Ausgestellt: 2008-09 Second Lives Remixing The Ordinary, Das Museum of Art und Jill Townsley, Ausgestellt: 2008-09 Second Lives Remixing The Gewöhnlich, das Museum der Kunst und Jill Townsley. Die Löffel, die typischerweise als kulinarische Utensilien anerkannt sind, sind aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgenommen worden und sind nun mit dem Bau von etwas Schönem verbunden. Denken Sie an eine meiner Designrollen, um die täglichen festen Werte in positive Sinne zu verwandeln, erklärt Daisuke HiraiwaJapanese geboren, der in London ansässige Architekt und Designer Daisuke Hiraiwa nimmt Einweg-Plastiklöffel, Gabeln und sogar Zahnstocher, um atemberaubende zeitgenössische Kunstwerke aus alltäglichen Gegenständen zu schaffen. Temporäre Qualitätskunst von Jill Townsley Jill Townsley, eine in London ansässige Artis, die im vergangenen Jahr eine Pyramide gebaut wurde, die aus 9.273 Plastiklöffeln und 3.091 Gummibändern aufgebaut wurde. Im Laufe der Zeit vergeht der Gummi in der Band und die Einheit kollabiert. Die ganze Skulptur wird dann untergraben und erlebt einen zufälligen Zerfall. Temporäre Qualität der Kunst und erwartet den Moment, in dem die Gummibänder brechen, schneiden einen Schlag in der Ausstellung"Zweites Leben: Remixing the Ordinary", Ausgestellt: 2008-09, Das Museum für Kunst und Design, New York.Jill und eine kleine Armee Der Helfer baute das Stück vor Ort über die Zeit von einer Woche mit der Absicht, dass, einmal zusammengestellt, würde das Stück langsam auseinander fallen. Wie in diesem Video gezeigt: Plastikgarten - Begräbnisse der NaturLea Turto: Plastikgarten 1998, Finnland Lea Turto: Plastikgarten 2002, Finnland foto: Lea turtoLea Turto: Plastikgarten 2002, Finnland foto: Lea turtoLea Turto: Plastikgarten 2002, Finnland foto: Lea turtoSkelett aus Plastikbesteck von Laura Bowman, Jamie Breach, Ashley Maine, Elliott Skelett Aus Plastikbesteck von Laura Bowman, Jamie Breach, Ashley Maine, Elliott Mariess und Lewis Woolner von KingstonSkeleton aus Detail der. Skelett aus Plastikbesteck von Laura Bowman, Jamie Breach, Ashley Maine, Elliott Mariess und Lewis Woolner von Kingston 1998 Der visuelle Künstler Lea Turto aus Finnland wählte einen schwarzen Kinderwagen als Symbol für den Tod, als sie anfing, die erste Plastikgarteninstallation zu bauen. Es befand sich in einem Park der Kirche. Hier sind einige.. Dies ist Website spesific Kunst. Die Botschaft dieses Werkes ist verbunden mit ist umgeben; Eine Kirche, Beerdigungen, Gräber und Haingras. - Die runde Form gehört zur Installation in den Langzeit-Krankenhäusern yeard.. Die Öffentlichkeit nahm auch an der"Pflanzung"dieser Plastikblumen teil. Sie sind gerade gekommen und haben angefangen, ihre eigenen Installationen zu machen. Die Arbeit war vorübergehend und wechselte die ganze Zeit. Gras wächst über sie in drei Wochen. Natur gewinnt Plastikreplikas! Danach haben sie sie abgeholt, gewaschen und eine Neuinstallation gemacht. Lea Turtos Ein Bedenken war, wenn wir versuchen, die Natur zu beherrschen, was wird passieren? Werden wir alles mit niedlichen Plastikrepliken ersetzen! Dieses Skelett von Londoner Kingston University Studenten hat in internationalen Medien im Juli 2009 diskutiert. Dieses Skelett, ein Kommentar über die Ungleichheit des Zugangs zu Nahrung und Ressourcen auf der ganzen Welt, wurde aus Plastikbesteck von Laura Bowman, Jamie Breach, Ashley gemacht Maine, Elliott Mariess und Lewis Woolner von Kingston. Quellen

[Stoffe]https://www.takoy.de/